Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 €
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
SICHERN SIE SICH JETZT 20 € RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE NEU2017

Der Bauchschläfer



Bauchschläfer gibt es nur ungefähr 13%. Sie schlafen am liebsten ganz flach, viele ohne ein Kissen und haben die Arme entweder weit ausgestreckt oder unter dem Kopf versteckt. Auf weichen Matratzen können Bauchschläfer nur sehr schlecht schlafen und bevorzugen daher eher eine festere Schlafunterlage.

Manchmal liegen Bauchschläfer auch auf der Seite bzw. in der "stabilen Seitenlage". Auf dem Rücken dagegen schlafen sie nur in sehr seltenen Fällen. Bauchschläfer wechseln sehr häufig ihre Lage.




Das richtige Kissen für Bauchschläfer:


  • Bei Bauchschläfern ist es sehr wichtig, dass das Kissen nicht zu hoch ist, da ansonsten die Halswirbelsäule überstreckt wird und es so häufig zu Nacken- und Schulterverspannungen kommen kann.
  • Damit trotzdem noch eine angenehme Lagerung des Kopfes möglich ist, sollten Bauchschläfer Naturhaarkissen oder Daunenkissen verwenden und die Menge des Füllmaterials so reduzieren, dass ein flaches, jedoch immer noch komfortables Kissen entsteht. Dazu ist es wichtig, dass die verwendeten Kissen eine Entnahme des Füllmaterials erlauben (z.B. durch Reißverschluss).


Die richtige Matratze für Bauchschläfer:


Schlafpositionen
Abhängig von Ihrer Schlafposition benötigen Sie eine entsprechende Matratze. Markus Kamps erklärt Ihnen anschaulich die verschiedenen Schlaflagen.
Die verschiedenen Körpertypen
Nicht jeder Mensch ist gleich gebaut - das ist ein entscheidener Faktor für die Bettenwahl. Schlafberater Markus Kamps erklärt die Unterschiede.
  • Gerade beim Liegen ist es wichtig, die Wirbelsäule zu entlasten. Hier werden oft schwerwiegende Fehler gemacht, die verstärkt zu Schmerzen führen können.
  • Eine zu harte Matratze lässt den Körper nicht richtig einsinken, dies führt zu einem Knick in der Wirbelsäule. Eine zu weiche Matratze lässt die Wirbelsäule durchhängen und führt so ebenfalls zu einer geknickten Haltung.
  • Wir empfehlen Matratzen mit variablem Härtegrad und einer nicht zu festen, punktelastischen Oberfläche. Der Körper wird in der Lendenwirbelzone perfekt gestützt, das Becken hängt nicht durch und die Wirbelsäule ist entspannt.
  • Um eine optimale anatomisch korrekte Körper-Lagerung bei gleichzeitiger Entlastung der Wirbelsäule zu erzielen, setzen wir von allnatura Naturlatex- und Kaltschaumkerne mit mehreren Zonen ein und erzielen hiermit für den Kunden sehr gute Ergebnisse.


Falsches und richtiges Liegen


zu hart liegen falsch:
Die Matratze ist zu hart, die Wirbelsäule wird geknickt und es kommt zu Rückenschmerzen.
zu weich liegen falsch:
Die Matratze ist zu weich, die Wirbelsäule hängt durch und wird geknickt. Auch in diesem Fall kommt es zu Rückenschmerzen.
richtig liegen richtig:
Matratze mit variablem Härtegrad und hoher Punktelastizität, die Wirbelsäule ist in einer geraden und entspannten Position und man kann schmerzfrei schlafen.


Der richtige Lattenrost für Bauchschläfer:


  • Bei Bauchschläfern ist es sehr wichtig, dass der verwendete Lattenrost eine Mittelzonenverstärkung besitzt. Diese besteht aus 6 zusätzlichen Leisten, die unter den eigentlichen Leisten angebracht sind. So kann mit Hilfe der jeweils beidseitig angebrachten Schieberegler die einzelne Leiste entsprechend verhärtet oder weicher eingestellt werden. Bauchschläfer sollten hier alle Schieberegler auf maximale Festigkeit stellen.
  • Die so entstandene "Bauchschläfer-Brücke" verhindert, dass der Bauchschläfer mit dem Becken zu tief sinkt und so in eine starke Hohlkreuz-Lage gerät, die oft zu Rückenschmerzen führen kann.



allnatura-Tipp: Reduzieren Sie die Füllmenge des Kissens, damit das Kissen für die Bauchlage angenehm flach ist!