Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 €
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
SICHERN SIE SICH JETZT 20 € RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE NEU2017

Seide



 Kurz-Information "Seide"

  • höchste Feuchtigkeitsaufnahme
    bis zu 40% des Eigengewichtes
  • leicht und geschmeidig
  • hervorragend hautverträglich
  • geeignet bei Tierhaar-Allergie
Wärmevermögen
Feuchtigkeits-Transport
Anschmiegsamkeit
Atmungs-Aktivität
Temperatur-Ausgleich
 


Wie entsteht Seide


  Seide ist eine tierische Faser. Sie stammt von einem Kaltblütler, der Seidenraupe oder dem Seidenspinner. Man unterscheidet Seiden, die von gezüchteten Raupen gewonnen werden und Seiden, die man von wild lebenden Raupen erhält. Der bedeutendste Seidenspinner ist der "Maulbeerspinner", der seit Jahrhunderten ausschließlich gezüchtet wird und sich von Maulbeerblättern ernährt. Der bekannteste unter den wild lebenden Spinnern ist der "Tussah-Spinner", der vom Eichenlaub lebt.

Sobald die Seidenraupe spinnreif ist, spinnt sie sich in einen Kokon ein, in dem sie sich zunächst zur Puppe und dann zum Schmetterling entwickelt. Der Kokon besteht aus einem dichten Gespinst feinster Fäden. Diese Fäden entstehen dadurch, dass die Raupe aus zwei Drüsen in der Höhe des Maules Saftstrahlen auspresst, die an der Luft sofort zu Fäden erstarren. Gleichzeitig scheidet die Raupe einen Leim aus, den sogenannten Seidenbast, der die Fäden in einen Doppelfaden zum Kokon zusammenklebt.

Dieser Seidenbast muss durch sorgfältiges Waschen - vor dem Verarbeiten der Seide - entfernt werden, da es sonst zu "Stäuben" führt und letztendlich Allergien hervorgerufen werden können. Man nennt dieses Verfahren "entbasten".

Grundsätztlich erhalten Sie bei allnatura Bettwaren mit entbasteter Seide.


Nachhaltig gewonnene Bio-Tussah-Seide


Bei der konventionellen Seiden-Gewinnung wird die Seidenspinner-Raupe getötet, bevor es zur Metamorphose kommt - also bevor der Schmetterling entsteht - damit der Seidenkokon durch das Schlüpfen nicht zerstört wird.

Wir verwenden für unsere hochwertigen Steppwaren jedoch nachhaltig gewonnene Bio-Tussah-Seide, um die Population der Seidenspinner zu erhalten. Erst wenn der Schmetterling geschlüpft ist, wird der Seidenkokon eingesammelt - ein sehr zeitaufwändiges Verfahren zum Schutz dieser Tiere.


Wissenswertes


Aus ca. 10 g Eiern schlüpfen bis zu 14.000 Raupen; davon erhält man 10-14 kg Kokons und daraus ca. 3,5 kg Seide!


Eigenschaften der Seide


Eigenschaften von Seide
Seide ist ein hervorragendes Material für die warme Jahreszeit. Seide ist temperatur-ausgleichend und klimaregulierend auch bei hohen Temperaturen, denn dieses Material hat eine hohe Feuchtigkeits-Aufnahmefähigkeit und ihr Feuchtigkeits-Transportvermögen wird von keiner anderen Faser übertroffen.
Seide kann bis zu 40% ihres Eigengewichts an Körperfeuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen!

Seide ist eine Eiweißfaser und daher auch für Allergiker geeignet, die unter einer Tierhaar-Allergie leiden.

Bettdecken, die mit Seide gefüllt sind, bieten ein ausgeglichenes, geschmeidiges und angenehmes Schlafklima. Sie sind auch als "Ganzjahresdecken" für Schläfer mit hoher "Eigenwärme" und nervöse Schläfer mit viel Eigenelektrizität besonders geeignet.

Für eine Sommerbettdecke ist Seide das ideale Füllmaterial, da sie hautfreundlich, angenehm kühlend und temperaturausgleichend ist - somit die erste Wahl für Menschen, die leicht zum Schwitzen neigen.


Regelmäßige Schadstoffprüfung
Die Rohstoffe für unsere Produkte werden in regelmäßigen Abständen von einer unabhängigen Prüfstelle nach schärfsten Richtlinien auf mögliche Schadstoffe untersucht. [mehr Infos...]


Produktion in Deutschland
Diese hochwertigen Produkte werden in süddeutschen Traditions-Manufakturen hergestellt und helfen mit, Arbeit und Ertrag in Deutschland zu erhalten und unnötigen Transport-Tourismus zu vermeiden. [mehr Infos...]