Unsere aktuellen Preise garantieren wir Ihnen trotz der MwSt.-Erhöhung für alle Bestellungen bis 31.01.2021
0 0

Was bedeutet "7 Zonen" bei einer Naturlatex- oder Kaltschaummatratze?

Der menschliche Körper verläuft bekanntlich nicht schnurgerade, sondern er hat mehr oder weniger ausgeprägte Kurven. Auch das Gewicht verteilt sich nicht gleichmäßig. Deshalb brauchen die verschiedenen Körperbereiche auch unterschiedliche Stützung durch die Matratze. Nur so wird das Gewicht gleichmäßig verteilt und der Körper kann ergonomisch korrekt einsinken und körperangepasst gestützt werden.

Diesen auf den Körper abgestimmten Liegekomfort bieten Ihnen punktelastische Naturlatexmatratzen und Kaltschaummatratzen mit 7 Liegezonen. Unter Liegezonen versteht man die auf den Körper abgestimmten, unterschiedlich festen Bereiche einer Matratze. Mit diesen unterschiedlich festen Liegezonen wird die Punktelastizität  Ihrer Naturlatex- oder Kaltschaummatratze optimal genutzt.

Bei einem Topper macht ein 7-Zonen-Körperstützsystem übrigens wenig Sinn. Denn ein solcher, flacher Topper bringt nicht genug Einsinktiefe mit. Sie würden kaum einen Vorteil spüren.

Wie entstehen die unterschiedlichen Liegezonen?

Das ist je nach Material des Matratzenkerns unterschiedlich.

Bei unseren Naturlatex-Matratzen aus 100 % Naturkautschuk werden die Zonen durch unterschiedlich große Stifte in der Gussform des Matratzenkerns bestimmt. Beim fertigen Matratzenkern entstehen damit unterschiedlich große, senkrechte Lochungen, die die Festigkeit der jeweiligen Liegezone bestimmen.

Bei unseren punktelastischen 7-Zonen-Matratzen aus Kaltschaum entstehen die Liegezonen durch unterschiedlich tief ausgeformte Einschnitte im fertigen Matratzenkern.

Wir haben dieses sinnvolle Prinzip weiter perfektioniert und 7-Zonen-Matratzen entwickelt, die mithilfe von Querkanälen im Schulter- und bei manchen Modellen auch im Beckenbereich noch mehr Körperanpassung bieten. Damit bieten wir für (fast) jede Körperform die optimal passende 7-Zonen-Matratze an.


Wie ist eine 7-Zonen-Matratze eingeteilt?

Wenn man es genau nimmt, besteht eine 7-Zonen-Matratze aus 4 Zonen, die gespiegelt werden. Denn nur so bleibt der Liegekomfort Ihrer 7-Zonen-Matratze aus Naturlatex oder Kaltschaum nach dem zur Matratzenpflege so wichtigen Drehen und Wenden bestehen.

Die Kopf- und Nackenzone - mittelfest
Diese Zone stützt den empfindlichen Nackenbereich und nimmt den Kopf elastisch auf. Das nimmt den Druck von der Halswirbelsäule, entlastet die Muskulatur von Hals und Nacken und wirkt Verspannungen gut entgegen.

Die Schulterzone - weich
Dieser Bereich ist weicher gehalten, damit die Schulter in der Seitenlage gut in die Naturlatex- oder Kaltschaummatratze einsinken kann. Dies ist wichtig, damit die Wirbelsäule nicht unnatürlich abgeknickt, sondern in ihrer ergonomisch richtigen Position gelagert wird. Mit einer weicheren Schulterzone wird auch das unbequeme "Einklappen" der Schulter vermieden, das zu schmerzhaften Verkrampfungen der Schultermuskulatur führen kann. Seitenschläfer - vor allem Seitenschläfer mit breiteren Schultern - sollten eine Matratze mit Schulterkomfortzone wählen. Diese 7-Zonen-Matratzen mit Querkanälen bieten eine optimale Einsinktiefe auch in der Seitenlage.

Die Lordosenzone - fest
Im Bereich der Lordose - das ist die natürliche Innenkrümmung der Wirbelsäule im Lendenbereich - braucht ihr Körper feste Stützung. In der Rückenlage wird die Lordose sinnvoll gestützt, in der Seitenlage stützt dieser Bereich die Taille optimal. Diese für den Liegekomfort wichtige Zone fehlt bei einer 5-Zonen-Matratze übrigens - ein wesentlicher Vorteil von 7-Zonen-Matratzen bester Qualität!

Die Beckenzone - medium
Das Becken bildet den Schwerpunkt des Körpers. Von dieser mittelfesten Matratzenzone wird der Beckenbereich ergonomisch sinnvoll gestützt. Die Hüfte und auch die Rücken-Muskulatur werden elastisch abgefedert und entlasten somit die Bandscheiben sehr gut. Menschen mit kurvenreicherer Figur - oft sind das Frauen - werden sich auf unseren 7-Zonen-Matratzen mit zusätzlicher Beckenkomfortzone besonders wohlfühlen.

Die Schenkelzone - fest
Diese Zone entspricht der Lordosenzone, da unsere Matratzen symmetrisch aufgebaut sind. Sie bietet den Schenkeln angenehme Stützung.

Die Wadenzone - weich
Diese Zone entspricht der Schulterzone, da unsere Matratzen symmetrisch aufgebaut sind. Für die leichteren Waden bietet sie optimalen Halt.

Die Fußzone - mittelfest
Diese Zone entspricht der Kopf- und Nackenzone, da unsere Matratzen symmetrisch aufgebaut sind. Die Füße liegen hier bequem.

Welcher Lattenrost ist für 7-Zonen-Matratzen richtig?

Das wichtigste Zubehör für Ihre Matratze ist der Lattenrost. Damit Ihre 7-Zonen-Matratze optimal unterstützt wird, sollte dieser ebenso flexibel und körperangepasst sein, wie Ihre Matratze. Ein starrer Lattenrost ist völlig ungeeignet.

Mit einem Lattenrost von allnatura geben Sie Ihrer 7-Zonen-Matratze optimalen Rückhalt. Überwölbte Federleisten in Halterungen mit hohem Federweg unterstützen die Matratze federnd von unten. Eine flexibel einstellbare Mittelzone mit Schiebereglern passt Ihren Lattenrost optimal an Ihren Beckenbereich an. Wenn Sie einen Lattenrost mit Schulter-Komfortzone wählen, ergänzen verjüngte Federleisten im Schulterbereich die Schulterzone Ihrer Matratze perfekt.

Körperangepasster Liegekomfort in bester Qualität
Hier finden Sie unsere bequemen 7-Zonen-Matratzen

lädt

Einen Moment bitte.....