Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 €
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
NUR IM AUGUST: SICHERN SIE SICH ZUSÄTZLICH 5% RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE HALLO17

Matratzen-Einlegetiefe



Beim Kauf eines Bettes ist es wichtig, die Matratzen-Einlegetiefe des favorisierten Bettmodells zu prüfen.

Hierbei ist es sinnvoll, dass Lattenrost und Matratze ausreichend Platz im Bettrahmen finden.


Matratzen-Einlegetiefe Wichtige Hinweise:

  • Bitte wählen Sie das Bett, die Matratze und den Lattenrost so aus, dass die Matratze mindestens 4cm Halt im Bettrahmen hat.
  • Sollte die Matratze zu stark im Bettrahmen "verschwinden", d.h. in den Bettrahmen einsinken, ergibt sich die Problematik, dass Sie beim Einsteigen ins Bett sehr unangenehm ein Stück Holz spüren - den Bettrahmen nämlich.
  • In diesem Falle schlagen wir vor, beim Bett die seitlichen Auflageleisten und den Mittelholm durch einfache Leisten, die Sie in jedem Baumarkt bekommen können, "aufzudoppeln" und so die Einlegetiefe zu verringern.
  • Ideal ist es, wenn die Matratze um ca. 30 - 50% der Gesamthöhe im Bettrahmen versinkt.



Einlegetiefe von Matratzen
Hier sehen Sie, welche Matratzenhöhe die richtige ist und auf welche Faktoren Sie bei der Wahl des Bettinnelebens achten sollten.
Empfehlung bei geringer Einlegetiefe:


Holzart der Auflagenleiste:

  • Bei nicht sichtbarem Holz, bzw. Konstruktionsholz, wie es z.B. für Auflagenleisten und Mittelholm in einem Eichen- oder Buchenbett verwendet wird, kann durchaus Nadelholz verwendet werden, um eine gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis zu erzielen.
  • Die Stabilität wird dadurch nicht beeinträchtigt.