0 0

Warum ist die Lebensdauer meiner Matratze begrenzt?

Allergie Sie brauchen keine neue Matratze, weil Sie Ihre Matratze immer gut pflegen? Weit gefehlt! Wer den Matratzenwechsel auf die lange Bank schiebt, riskiert seine Gesundheit und seinen erholsamen Schlaf. Nicht nur das Durchliegen ist ein Problem. Allein schon aus Gründen der Hygiene ist ein regelmäßiger Wechsel der Matratze notwendig. Alle 8-10 Jahre ist ein Wechsel angesagt. Wie viele unerwünschte Rückstände und wie viele ungeladene "Gäste" sich in Ihrer Matratze tummeln - und die Folgen für Sie und Ihre Familie - erfahren Sie in diesem Klartext.

Liegekuhlen
Da wir meist in der gleichen Position schlafen, bilden sich trotz regelmäßigem Drehen und Wenden über die Jahre Liegekuhlen. Da die für erholsamen Schlaf notwendige Stütz-Funktion so nicht mehr erfüllt wird, ist ein Matratzenwechsel dringend notwendig. Wenn Ihre Matratze Liegekuhlen hat, können Rückenprobleme auftreten.

Schwitzen
Der Mensch schwitzt auch in der Nacht. Und wir reden hier von keinen Kleinmengen, sondern von einem halben bis zu zwei Liter in der Nacht! In 10 Jahren können hier somit bis zu 7.200 Liter Flüssigkeit zusammenkommen. Die Matratze nimmt in der Nacht den Schweiß auf und leitet diesen ab. Dies hinterlässt Spuren aus Salzen und Eiweißen.

Schimmel
Durch Feuchtigkeit und unzureichende Belüftung entsteht oft kaum sichtbarer Schimmel. Dieser kann ebenfalls Auslöser von Allergien und Krankheiten sein. Wenn sich der Schimmel einmal in der Matratze eingenistet hat, ist es nahezu unmöglich, diesen wieder restlos zu entfernen.

Staub
In einer Matratze können sich bis zu 200 Gramm Staub ansammeln. Dieser ist ein Gemisch aus Abrieb des Matratzenmaterials, Hautschuppen, Ausscheidungen der Hausstaubmilbe, Schimmel, Bakterien, auch Harnstein, Ausdünstungen wie Schweiß und dessen Salze, sowie sonstige Verunreinigungen verursacht durch Menschen oder Haustiere.

Allergene
Gerade Allergiker sollten auch ganz besonders auf ihre Matratze achten. Matratzen lassen sich leider nicht komplett waschen. Daher bevölkern trotz Schonbezügen und Schutzhüllen oft störende Allergene die Matratze und vermehren sich stark. Spätestens, wenn Sie nachts durch Ihre Allergie geweckt werden, sollten Sie über den Austausch Ihrer Matratze nachdenken.

Hausstaubmilben
Wir Menschen verlieren im Bett pro Jahr ca. 0,5 kg (!) Hautschuppen. Milben leben fast ausschließlich von diesen Hautschuppen. Und sie lieben es feucht, warm und dunkel. Matratzen sind also ein ideales Brutrevier für Hausstaubmilben. Nach 8 Jahren ist Ihre Matratze das wohlige Zuhause von rund 2 Millionen (!) Hausstaubmilben. Diese produzieren selbstverständlich eine entsprechende Menge an allergieauslösendem Milbenkot.

Wissenswertes über Hausstaubmilben

Milbe

Hausstaubmilben haben eine Größe von 0,1 bis 0,5 mm. Ganze Herden krabbeln unentdeckt auf unserer Matratze, da wir sie mit bloßem Auge nicht erkennen können. Sie gehören zur Gattung der Spinnentiere.

Die Milben ernähren sich mit Vorliebe von menschlichen Hautschuppen, aber auch Schimmelpilze stehen auf dem Speiseplan. In einem Gramm Hausstaub leben Tausende der klitzekleinen Tierchen. Die mittlere Lebenserwartung einer Hausmilbe liegt bei rund einem Monat. Unter guten Bedingungen werden sie sogar bis zu 100 Tage alt. Die Hausstaubmilbe an sich ist völlig harmlos und überträgt auch keine Krankheiten.

Nach Blütenpollen ist Milbenkot der zweithäufigste Verursacher einer Allergie. Wenn der Milbenkot trocknet, zerfällt er in kleinste Staubpartikel, die anschließend durch die Luft wirbeln. Atmen wir diese ein, kann es zu einer typischen allergischen Reaktion kommen (Niesen, rote Augen, laufende Nase, Kribbeln in Nase und Augen). Bereits ein Gramm Hausstaub kann mehr als 250.000 Kotkügelchen enthalten.

Wann benötige ich eine neue Matratze?

Wenn die Matratze an bestimmten Stellen sichtbar oder spürbar durchgelegen ist

Wenn Sie unsicher sind, können Sie einen einfachen Test mit einem Besenstiel machen:

  • Legen Sie die Matratze direkt auf den Fußboden
  • Entfernen Sie den Bezug
  • Legen Sie den Besenstiel von links oben nach rechts unten auf die Matratze. Wenn in der Mitte eine große Mulde zu erkennen ist, benötigen Sie eine neue Matratze.
  • Auch wenn die Matratze in der Mitte nicht mehr so fest ist wie am Rand, wird es Zeit für eine neue Matratze.

Wenn sich das Körpergewicht entschieden geändert hat

Ihre Matratze ist auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Wenn sich Ihr Körpergewicht stark verändert, ist der aktuelle Härtegrad nicht mehr optimal.

Wenn eine Krankheit auftritt

Krankhafte Veränderungen, z.B. Rückenprobleme und Gelenkerkrankungen, die eine Verbesserung der Schlaflage erfordern.

Bei akuten Schmerzen

Wenn sich regelmäßig morgens Verspannungen, Schmerzen im Rücken, im Halswirbel- und Schulterbereich bemerkbar machen, liegen Sie auf der falschen Matratze.

Anzeichen einer Allergie

Wenn Sie morgens dauerndes Niesen, Kribbeln in Nase und Augen, gerötete Augen und ähnliche Zeichen feststellen, kann eine neue Matratze Linderung bringen.

Was ist beim Kauf zu beachten?

  • Die Matratze muss zu Ihren Vorlieben, Ihrem Körperbau und Ihren Bedürfnissen passen. Auch gesundheitliche Probleme müssen beim Kauf berücksichtigt werden.
  • Hochwertige Qualität ist unerlässlich. Nur so werden Sie lange Freude an Ihrer neuen Matratze haben.
  • Achten Sie auf gute Belüftung. Sowohl an der Matratze selbst als auch bei Ihrem Bett. Schubkästen beispielweise sind sehr praktisch, wirken aber einer guten Belüftung entgegen.
  • Die Matratze muss beidseitig nutzbar sein. Nur so ist regelmäßiges Drehen und Wenden möglich, was einseitige Kuhlenbildung verhindert.
  • Die Matratze muss genau auf den Lattenrost abgestimmt sein. Der Lattenrost macht 30 % des Liegeempfindens aus, die Matratze 70%. Nur die optimale Kombination ermöglicht perfektes Liegen.

Bei allnatura füllen Sie komfortabel einen Fragebogen aus mit Ihren speziellen Vorlieben und Anforderungen. Daraufhin erhalten Sie eine auf Sie persönlich zugeschnittene Matratzen-Empfehlung. Wenn Sie noch Fragen haben, beraten Sie gerne unsere zertifizierten Schlafberater. Bei allnatura bedeutet Matratzenkauf kein Risiko. Sie testen Ihre neue Matratze ausgiebig. Und sollte sie wider Erwarten nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, senden Sie diese einfach innerhalb Ihres 30-tätigen Rückgaberechts zurück.

Wie verlängere ich die Lebensdauer meiner Matratze?

  • Grundsätzlich empfiehlt es sich, einen Matratzenschoner zwischen Matratze und Lattenrost zu verwenden. So wird die Oberfläche der Matratze geschont. Moltonauflage und/oder Topper oder ein Unterbett sind die perfekte Ergänzung.
  • Drehen und wenden. Um die Dauer-Elastizität Ihrer Vollschaum-Matratze zu erhalten und den Kern möglichst gleichmäßig zu belasten, muss Ihre Matratze aus Naturlatex, Kalt- oder Viscoschaum regelmäßig gedreht und gewendet werden. Erst alle 4-6 Wochen, danach 6-8 mal im Jahr.
  • Reinigen. Reinigen Sie Ihre Matratze von Zeit zu Zeit mit einer weichen Bürste. Die meisten Matratzen werden mit einem abziehbaren Bezug angeboten. Bezugs-Varianten mit Baumwolle waschen Sie einfach in der Waschmaschine laut Herstellerinformation. Matratzenbezüge mit eingesteppter Schafschurwolle können nicht gewaschen werden. Bei Naturhaar reicht meist einfaches Lüften.
  • Lüften. Gründliches Lüften ermöglicht das Abgeben von aufgenommener Feuchtigkeit und die Matratze kann sich regenerieren. Die Matratze sollte täglich ausgelüftet werden. Dazu lüften Sie den Schlafraum und lassen die Matratze eine Weile ohne Bett- oder Tagesdecke trocknen. So kann sie den aufgenommenen Schweiß wieder an die Umgebung abgeben und die Gefahr der Bildung von Schimmelpilz und Stockflecken sinkt. Auch ein kurzes Sonnenbad wirkt Wunder, da UV-Strahlen keimtötend wirken. Bitte setzen Sie aber Ihren Matratzenkern nie zu lange einer direkten Sonnenbestrahlung aus. Bei Betten mit Schubkästen sollten mindestens 1 x pro Woche für 1 Tag die Schubkästen offenstehen, damit von unten belüftet wird.
  • Trockenwarmes Bettklima schaffen. Feuchtwarmes Klima verringert die Lebensdauer Ihrer Matratze

Was mache ich mit meiner alten Matratze?

Einen Service zur Rücknahme alter Matratzen und/oder Lattenroste können wir leider nicht anbieten. Dieses wäre uns nur dann möglich, wenn die an uns vertraglich gebundene Spedition einen solchen "Entsorgungs-Service" im gesamten Liefergebiet anbieten würde.

Leider lehnen alle großen Speditionen dies aus rein logistischen Gründen ab. Nur ein paar wenige regionale Anbieter, nicht jedoch in unserem gesamten Liefergebiet tätige Firmen, bieten diesen Sonderservice an. Mit diesen zusammenzuarbeiten, ist für uns nicht machbar - wir brauchen einen Logistikpartner, der das gesamte Liefergebiet abdeckt.

Spenden und etwas Gutes tun

Ihre Matratze ist eigentlich noch gut und sieht ordentlich aus? Viele Menschen würden sich darüber freuen. Fragen Sie beim Deutschen Roten Kreuz oder sozialen Diensten Ihrer Stadt nach. Und wenn dort kein Bedarf herrscht, finden Sie bestimmt im Freundeskreis oder bei eBay einen dankbaren Abnehmer.

Sperrmüll

Oft wird der Sperrmüll einmal im Monat abgeholt. Oder nach Vereinbarung. So kann die Matratze am Abholtag einfach vor das Haus gestellt werden. Informationen erhalten Sie in der lokalen Zeitung, im Internet oder direkt beim städtischen Entsorger. Die Matratze sollte erst am Abholtag rausgestellt werden, damit sie sich nach Möglichkeit nicht bei Regen komplett mit Wasser vollsaugt. Das erschwert die Abholung unnötig.

Der Wertstoffhof

Wenn Sie ein entsprechendes Transportfahrzeug besitzen oder von Bekannten leihen können, empfiehlt sich die Fahrt zum Wertstoffhof. Dort wird die Matratze fachgerecht und in der Regel kostenlos entsorgt.

lädt

Einen Moment bitte.....