0 0
Pflegehandbuch für allnatura - Bettwaren

Mit Bettwaren von allnatura haben Sie sich für streng schadstoffgeprüfte Öko-Bettwaren entschieden. Die naturbelassenen Rohstoffe verhalten sich anders als konventionelle, meist chemisch ausgerüstete und behandelte Ware. Deshalb erfahren Sie in diesem Handbuch alles zur Pflege Ihres Produktes, damit Sie lange Freude mit Ihrer allnatura-Bettware haben.

Weitere nützliche Tipps erhalten Sie übrigens auf der Internetseite Ihres allnatura-Produktes.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und beste Grüße

Alexandra Olle, Reinhard Olle, Felix Olle


1.0 - Pflegetipps für Matratzen und Schlafsysteme

1.1 - Drehen und wenden

Um die Dauer-Elastizität Ihrer Matratze zu erhalten und den Kern sowie die Verpolsterung möglichst gleichmäßig zu belasten, müssen Sie diese nach dem unten dargestellten Schema drehen und wenden. Da alle Naturlatex-, Kaltschaum-, Kokos- und Visco-Matratzen bezogen auf die Mehrzonen-Technik kongruent aufgebaut sind, ist auch das Wenden der Matratze vom Kopf- zum Fußende problemlos möglich.

Wenden der Matratze

Drehen und wenden von Matratzen
Schlafberater Markus Kamps zeigt Ihnen wichtige Tipps, wie Sie Ihre Matratze einfach drehen und wenden können.
Keine Angst, Sie müssen in aller Regel nicht das gesamte Gewicht Ihrer Matratze "stemmen". Im Video "Drehen und wenden von Matratzen" zeigen wir Ihnen, wie Sie die Matratzenpflege rückenschonend und unkompliziert erledigen.

Ein kleiner Hinweis dazu: Unsere sehr punktelastischen Naturlatex-Matratzen lassen sich nicht einfach aufstellen. Hier empfiehlt es sich, ca. 2 Drittel der Matratze über den Rest "umzuschlagen" und dann den unten liegenden Matratzenteil am Lattenrost entlang hervorzuziehen. Vorsicht bei Teller-Lattenrosten: Hier sollten Sie die Matratze anheben und nicht über die Teller ziehen, um Beschädigungen zu vermeiden. Zur einfacheren Handhabung sind an jeder Matratzenseite jeweils 2 Wende-Schlaufen angebracht.

Der richtige Dreh- und Wenderhythmus für unsere Matratzen:

Naturfaser
  • Im ersten Jahr: 1 x monatlich
  • Nach Einliegezeit: 1 x monatlich
Naturlatex, Kaltschaum und Visco
  • Im ersten Jahr: alle 4-6 Wochen
  • Nach Einliegezeit: 6-8 x jährlich

1.2 - Lüften

Lüften Sie Ihre Matratze bei Gelegenheit gründlich, damit sie die aufgenommene Feuchtigkeit abgeben und sich regenerieren kann. Gönnen Sie der Matratze auch mal ein kurzes Sonnenbad, UV-Strahlen wirken keimtötend. Latexmatratzen ohne Matratzen-Bezug sollten jedoch niemals eine zu lange Zeit einer direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.

Alle allnatura-Matratzen haben zur leichteren Handhabung Wendeschlaufen. Diese sind aber nicht als Tragehilfe gedacht - sie würden abreißen. Ihre Matratze transportieren Sie am besten, indem Sie sie an den Ecken heben.

1.3 - Schützen

Matratzenschoner Schützen Sie Ihre Matratze zusätzlich mit einem Matratzen-Schoner zwischen Lattenrost und Matratze. Dieser schützt Ihre Matratze dauerhaft vor Abrieb der Federleisten Ihres Lattenrostes, ohne die Atmungsaktivität einzuschränken. Ein Feuchtigkeitsstau zwischen Lattenrost und Matratze - häufig die Ursache für Schimmelbildung - wird so wirkungsvoll vermieden.

Mit einem Unterbett oder einer Moltonauflage schützen Sie den Matratzenbezug vor Verschmutzungen. Dies empfiehlt sich auch bei waschbaren Bezügen, denn eine Moltonauflage zu waschen, ist wesentlich weniger Aufwand als das Waschen eines Matratzenbezugs.

1.4 - Pflege Ihres Matratzenbezugs

Matratzenbezüge einfach wechseln
Unsere Matratzen sind so konzipiert, dass Sie jeden Bezug ganz einfach wechseln können. Hier sehen Sie, wie leicht das ist.
Wie Sie Ihren Matratzenbezug am besten pflegen, hängt von der von Ihnen gewählten Ausführung ab. Wenn Sie sich nicht sicher sind, werfen Sie bitte einen Blick auf das Etikett. Hier ist die von Ihnen gewählte Bezugsvariante angekreuzt.

Hier finden Sie genaue Pflegeanleitungen für alle Bezugsvarianten. Grundsätzlich gilt aber: Lieber lüften als waschen oder reinigen. Jede Wäsche und jeder Reinigungsvorgang strapaziert die wertvollen Naturfasern. Schützen Sie am besten den Matratzenbezug durch eine Moltonauflage vor Verschmutzung. Diese lässt sich unkompliziert waschen und ist auch schnell wieder trocken.

  • Bezugsvariante "Standard"
    Nicht abziehbar

    • nicht abziehbar
      (nicht den angebrachten Industrie-Reißverschluss öffnen - dieser lässt sich nicht mehr schließen und der Bezug wird unbrauchbar)
    • von Zeit zu Zeit mit einer weichen Bürste abbürsten
    • Flecken punktuell entfernen

  • Bezugsvarianten "Klima" und "Klima-Premium"
    Nicht waschenNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • nicht waschbar
    • professionelle Reinigung:
      Wenn Sie von Zeit zu Zeit eine ökologische und schonende Grundreinigung Ihres abziehbaren Matratzenbezugs mit Schafschurwolle oder Kamelhaar wünschen, können wir Ihnen aus eigener Erfahrung die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller empfehlen. Diese überregionale Bettenreinigung wäscht auch Bettwaren, die als "nicht waschbar" gekennzeichnet sind - ausschließlich mit Wasser und ökologischen Waschmitteln.

  • Bezugsvariante "Klima-Zirbe"
    Nicht waschenNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • nicht waschbar
    • professionelle Reinigung:
      chemische Reinigung mit Perchlorethylen

  • Bezugsvariante "Allergie"
    Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangNicht im Trockner trocknenNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen
    • Bezug nur bis zu einer Matratzengröße von 140/200cm in einer Haushaltswaschmaschine mit 7kg-Trommel waschbar
    • Bezugshälften separat waschen
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
    • mit möglichst viel Wasser waschen - wenn vorhanden, Wasser-plus-Taste drücken, denn zu wenig Wasser erzeugt starke mechanische Reibung, die zum Verfilzen der Fasern führen kann
    • nach dem Waschen gründlich "Bahn für Bahn" in Form ziehen und - möglichst großflächig ausgebreitet - liegend trocknen

  • Bezugsvariante "Hygiene"
    Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen
    • Bezug nur bis zu einer Matratzengröße von 140/200cm in einer Haushaltswaschmaschine mit 7kg-Trommel waschbar
    • Bezugshälften separat waschen
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
    • mit möglichst viel Wasser waschen - wenn vorhanden, Wasser-plus-Taste drücken, denn zu wenig Wasser erzeugt starke mechanische Reibung, die zum Verfilzen der Fasern führen kann
    • nach dem Waschen vor dem Trocknen kräftig Bahn für Bahn in Form ziehen
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur. Wir empfehlen grundsätzlich die schonendere und energiesparende, liegende Trocknung auf dem Wäscheständer an der Luft

1.5 - Tipps bei Betten mit Schubkästen

Schubkastenbett "Svariata 01"
Betten mit Schubkästen sind i.d.R. bezogen auf die Belüftung von unten etwas problematisch, wobei dieses Problem für alle sog. Vollschaum-Matratzen Gültigkeit hat. Wir empfehlen, einmal in der Woche die Schubkästen morgens aufzuziehen und erst abends wieder zu schließen. Damit werden die Matratzen durchgelüftet. Auch macht es Sinn, z.B. alle 3-4 Wochen die Matratzen im Bett aufzustellen, sodass auch Luft von allen Seiten an die Matratze kommt.

1.6 - Lebensdauer

Ist Ihre Matratze noch in Ordnung?
Hier erklärt Ihnen Schlafberater Markus Kamps, wie Sie überprüfen, ob Ihre Matratze noch in Ordnung ist.
Aus hygienischen Gründen sollte eine Matratze nicht länger als 8-10 Jahre benutzt werden, auch wenn die meisten allnatura-Matratzen eine erheblich längere Zeit problemlos überstehen.

1.7 - Erste Hilfe für Ihren Matratzenbezug: Was tun, wenn...

  • ... der Matratzen-Bezug bei der Wäsche eingegangen ist?
    Ein gewisser Einsprung nach der Wäsche ist normal. Sie kennen das vielleicht von Ihren Jeans, die sich nach der Wäsche oft auch zu eng anfühlen. Um diesen Effekt möglichst zu vermeiden, ist es wichtig, den Bezug nach der Wäsche und möglichst auch während des Trocknens kräftig "Bahn für Bahn" in Form zu ziehen. Ihren "Hygiene"-Bezug können Sie auch auf der Innenseite "unter Zug" dampfbügeln.
    Wenn Sie den Bezug dann über die Matratze ziehen, wird er ihnen immer noch etwas zu eng vorkommen. Das Material dehnt sich aber bei der Benutzung schnell wieder aus.

  • ... der "Allergie"-Bezug nach der Wäsche Flecken bekommen hat?
    Diese Flecken entstehen, weil die Baumwolle im Bezug unbehandelt ist und noch kleine Pflanzenpartikel enthalten kann. Dies ist ein Qualitätsmerkmal. Die natürlichen Kapseleinschlüsse der Baumwolle können bei der Wäsche "ausbluten" und das Gewebe braun färben. Wenn Sie diese Verfärbungen stören, können Sie den Bezug nochmals mit einem normalen Vollwaschmittel waschen. Die darin enthaltene Bleiche entfernt die Verfärbungen und macht den Matratzenbezug reinweiß.

2.0 - Pflegetipps für Bettdecken, Unterbetten und Baby-Steppwaren

Damit Sie lange Freude an Ihren hochwertigen Bettdecken und Unterbetten von allnatura haben, sollten Sie ein paar einfache Regeln beherzigen. Denn die wertvollen Naturfasern verhalten sich anders als Kunstfasern oder konventionelle, behandelte Garne.

Wie Sie Ihre Bettdecke oder Ihr Unterbett am besten pflegen, hängt von dem von Ihnen gewählten Füllmaterial ab. Grundsätzlich gilt aber: Lieber lüften als waschen oder reinigen! Jede Wäsche und jeder Reinigungsvorgang strapaziert die wertvollen Naturfasern.

Achtung: Bitte halten Sie sich immer genau an die Pflegeanleitung! Waschfehler können Ihre Steppwaren unrettbar zerstören. Die hier abgebildete Schafwoll-Bettdecke wurde entgegen der Pflegeanleitung gewaschen. Die Fasern sind verfilzt und eingeschrumpft, die Decke ist somit unbrauchbar.

2.1 - Steppwaren aus Schafschurwolle, Edelhaar und Seide

  • Wichtig ist das regelmäßige Lüften bei geöffnetem Fenster oder auch im Freien, wobei zu beachten ist, dass die Steppwaren keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden, damit der Bezug nicht einseitig ausbleicht. Dieses "Luftbad" ist jeder Bettdecke zu empfehlen, damit die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit entweichen kann.
    Auch Ihr Unterbett sollten Sie von Zeit zu Zeit gut lüften - praktischerweise bei jedem Bettwäsche-Wechsel.

  • Schafschurwolle, Seide und Edelhaare nehmen Gerüche kaum an und regenerieren sehr gut durch reines Lüften. Die Körpersalze des Nachtschweißes werden bei diesen Naturfasern, sofern diese naturbelassen sind, vollständig absorbiert.

  • Bitte schütteln Sie unsere Bettdecken nicht zu kräftig auf um das kostbare Vlies zu schonen. Schonender ist es, die Steppwaren ausgebreitet sanft "aufzubauschen".

  • Entfernen Sie Flecken möglichst rasch! Die Verunreinigungen lassen sich gut punktuell mit schonendem Waschmittel oder verdünntem Essigwasser ausreiben.
    Die schuppenartige Faserstruktur von Wolle und Edelhaaren verhindert, dass Verschmutzungen in die Fasern eindringen. Steppwaren mit diesen Füllmaterialien sind besonders pflegeleicht, obwohl sie nicht waschbar sind.

  • Bitte denken Sie daran, dass Waschen, eine chem. Reinigung und die Verwendung eines Trockners das wertvolle Haarvlies zerstören kann (Verklumpung und Verfilzung). Also bitte keine Schafschurwoll-, Seiden oder Edelhaar-Bettdecken oder -Unterbetten waschen. Eine Ausnahme stellen unsere Artikel mit Wollflor dar - diese können mit Handwäsche bei 20-30°C gewaschen werden. Um die Faser zu schonen, muss ein rückfettendes Wollwaschmittel verwendet werden.

  • Wenn Sie von Zeit zu Zeit eine ökologische und schonende Grundreinigung Ihrer wertvollen Naturhaar-Bettdecke wünschen, können wir Ihnen aus eigener Erfahrung die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller empfehlen. Diese überregionale Bettenreinigung wäscht auch Bettdecken, die als "nicht waschbar" gekennzeichnet sind - ausschließlich mit Wasser und ökologischen Waschmitteln.

  • Unsere Bettdecken und Unterbetten sind natürlich nicht mit einem chemischen Mottenschutz behandelt. Wenn das Bettzeug fast täglich in Gebrauch ist, besteht auch keine Gefahr, dass Motteneier abgelegt werden. Beim Aufbewahren von Steppwaren empfehlen wir als natürlichen Mottenschutz Lavendel, Zedernholz, Waldmeister oder Walnussblätter, die in den Schrank gelegt oder gehängt werden können. Für Bettdecken finden Sie in unserem Programm zusätzlich einen Aufbewahrungs-Beutel.

  • Nicht waschenBleichen nicht erlaubtNicht bügelnSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • nicht waschbar
    • nicht bügeln, nicht bleichen
    • professionelle Reinigung:
      wir empfehlen die schonende professionelle Nassreinigung durch einen erfahrenen Fachbetrieb (z.B. die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller), alternativ ist auch die schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen möglich
    • in aller Regel reicht einfaches Lüften, um die Fasern zu regenerieren - je weniger Sie reinigen lassen, desto weniger werden die wertvollen Naturfasern strapaziert

2.2 - Steppwaren aus Baumwolle und Hanf

  • Baumwolle und Hanf Grundsätzlich können unsere waschbaren Bettdecken bis zu einer Größe von 140/200cm in einer Haushalts-Waschmaschine mit 7kg-Trommel gewaschen werden. Damit ist die Trommel der Waschmaschine aber prall ausgefüllt und ein einwandfreies Waschergebnis ist nicht immer gewährleistet. Wir empfehlen deshalb, auch Steppdecken in diesen Größen in einem Waschsalon zu waschen oder sie in die Wäscherei zu geben, da dort größere Trommeln zur Verfügung stehen. So wird die Faser besser durchspült und die Bettdecke wird perfekt sauber.

  • Sie sollten die Steppwaren noch in feuchtem Zustand sorgfältig in Form ziehen. Zum Trocknen ist es ideal, wenn Sie die Bettdecken, Unterbetten oder Kissenhüllen danach flach liegend, z.B. auf einem Trockenständer trocknen, damit sich die Artikel nicht wieder "verziehen".
    Das wertvolle Baumwoll- oder Hanfvlies wird dadurch geschont, die Form bleibt erhalten.

  • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangNicht im Trockner trocknenNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • separat waschen - bei Kombi-Bettdecken beide Einzeldecken getrennt voneinander
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
      Achtung - nur bis zu einer Bettdecken-Größe von 140/200cm in der Haushalts-Waschmaschine (7kg-Trommel) waschbar - größere Bettdecken in einem Waschsalon waschen (10kg-Trommel) oder in die Wäscherei geben
    • mit möglichst viel Wasser waschen - wenn vorhanden, Wasser-plus-Taste drücken
      zu wenig Wasser erzeugt starke mechanische Reibung, die zum Verfilzen der Fasern führen kann
    • nach dem Waschen in Form ziehen und möglichst liegend trocknen
    • nicht im Tumbler trocknen, nicht bügeln, nicht bleichen
    • professionelle Reinigung:
      wir empfehlen die schonende professionelle Nassreinigung, alternativ ist auch die schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen möglich
    • oft reicht auch einfaches Lüften, um die Fasern zu regenerieren - je weniger Sie waschen, desto weniger werden die wertvollen Naturfasern belastet

2.3 - Steppwaren aus Lyocell

  • Lyocell Unsere Steppwaren mit Lyocell/Tencel-Füllung sind auch trocknergeeignet. Bitte ziehen Sie unsere Lyocell-Bettdecken und -Unterbetten sorgfältig in Form, bevor Sie sie in den Trockner geben. Wählen Sie die Einstellung "Schontrocknung" und den Trocknungsgrad ?Schranktrocken? bzw. trocknen Sie auf niedrigster Stufe.

  • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • separat waschen - bei Kombi-Bettdecken beide Einzeldecken getrennt voneinander
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
      Achtung - nur bis zu einer Bettdecken-Größe von 140/200cm in der Haushalts-Waschmaschine (7kg-Trommel) waschbar - größere Bettdecken in einem Waschsalon waschen (10kg-Trommel) oder in die Wäscherei geben
    • mit möglichst viel Wasser waschen - wenn vorhanden, Wasser-plus-Taste drücken
      zu wenig Wasser erzeugt starke mechanische Reibung, die zum Verfilzen der Fasern führen kann
    • nach dem Waschen in Form ziehen und möglichst liegend trocknen
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur
    • nicht bügeln, nicht bleichen
    • professionelle Reinigung:
      wir empfehlen die schonende professionelle Nassreinigung durch einen erfahrenen Fachbetrieb, alternativ ist auch die schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen möglich

2.4 - Steppwaren aus Daunen und Federn

  • Unsere Steppwaren, gefüllt mit Daunen und Federn, sind bis zu einer Größe von 140/200cm in einer Haushalts-Waschmaschine mit 7kg-Trommel waschbar. Wir empfehlen hierbei die Verwendung eines alkalifreien Waschmittels oder Feinwaschmittels.

  • Bitte gut spülen, schleudern und im Trockner bei 120°C für ca. 120min trocknen. Wir empfehlen bei Steppwaren mit einer Füllung von mehr als 850g einen 10kg-Trockner.
    Idealerweise unterbrechen Sie den Trockenvorgang gelegentlich und schütteln Ihre Daunen-Steppwaren dann behutsam aber gründlich auf.

  • Waschen bei 40 Grad im FeinwaschgangTrocknen im TrocknerNicht bügelnBleichen nicht erlaubt

    • separat waschen - bei Kombi-Bettdecken beide Einzeldecken getrennt voneinander
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C, max. 800 Schleudertouren
      Achtung - nur bis zu einer Bettdecken-Größe von 140/200cm in der Haushalts-Waschmaschine (7kg-Trommel) waschbar - größere Bettdecken in einem Waschsalon waschen (10kg-Trommel) oder in die Wäscherei geben
    • mit möglichst viel Wasser waschen - wenn vorhanden, Wasser-plus-Taste drücken, damit die Daunen und Federn gut umspült werden
    • Daunen-Bettwaren müssen im Trockner getrocknet werden - gut durchtrocknen, Trockenvorgang mehrfach unterbrechen und behutsam aber gründlich aufschütteln
    • nicht bügeln, nicht bleichen

2.5 - Lebensdauer Bettdecken

Infos zu Bettdecken II
Eine einzige Decke ist nicht optimal für alle vier Jahreszeiten. Hier finden Sie Tipps zur Überprüfung Ihrer Bettdecke.
Eine Bettdecke sollte nicht länger als 7-8 Jahre benutzt werden, auch wenn die meisten allnatura-Bettdecken eine erheblich längere Zeit problemlos überstehen. Auch die positiven Klima-Eigenschaften des Füllmaterials verringern sich im Laufe der Zeit.

2.6 - Erste Hilfe für Ihre Steppwaren: Was tun, wenn...

  • ... die Bettdecke bei der Wäsche eingegangen ist?
    Ein gewisser Einsprung nach der Wäsche ist normal - deswegen sind unsere waschbaren Bettdecken auch mit einem entsprechenden Zumaß gefertigt. Sie kennen das vielleicht von Ihren Jeans, die sich nach der Wäsche oft auch zu eng anfühlen. Um diesen Effekt möglichst zu vermeiden, ist es wichtig, die Bettdecke nach der Wäsche und möglichst auch während des Trocknens kräftig "Bahn für Bahn" in Form zu ziehen.

  • ... Ihre Bettdecke nach der Wäsche Flecken bekommen hat?
    Diese Flecken entstehen, weil die Baumwolle im Bezug unbehandelt ist und sind somit eigentlich ein Qualitätsmerkmal. Die natürlichen Kapseleinschlüsse der Baumwolle können bei der Wäsche das Gewebe braun färben. Wenn Sie diese Verfärbungen stören, können Sie die Bettdecke nochmals mit einem normalen Vollwaschmittel waschen. Die darin enthaltene Bleiche entfernt die Verfärbungen. Allerdings verschwindet dabei auch der schöne, natürliche Crèmeton des Bezugs.

  • ...Ihre Daunendecke nach dem Waschen unangenehm riecht?
    Entscheidend bei der Wäsche von Daunenartikeln ist das vollständige Trocknen. Auch wenn sich Ihre Daunendecke außen völlig trocken anfühlt, können sich innen noch Feuchtenester verstecken, die mit der Zeit unangenehm muffig riechen. In einem solchen Fall hilft es in aller Regel, die Steppwaren nochmals im Schonwaschgang zu waschen - ausnahmsweise empfehlen wir hierbei 60°C - und im Wäschetrockner gut durchzutrocknen. Bitte unterbrechen Sie den Trocknungsvorgang gelegentlich und bauschen Sie die Decke sorgfältig auf, damit sich die Daunen gut voneinander lösen können. So wird Ihre Daunendecke wieder angenehm frisch.

  • ...Ihre neue allnatura-Steppware beim Auspacken riecht?
    Die hochwertigen Naturmaterialien für unsere Steppwaren werden möglichst schonend behandelt, um die natürlichen Fasereigenschaften zu erhalten. Deshalb haben unsere Steppwaren selbstverständlich auch einen leichten Eigengeruch nach "Natur". Beim Transport stauen sich diese "Düfte" dann in der Verpackung. Deshalb werden Sie den Geruch beim Auspacken etwas intensiver wahrnehmen. Sollte Sie das stören, lüften Sie Ihre neue Decke einfach aus, bevor Sie darin probeschlafen.

  • ... die waschbare Bettdecke etwas zu groß ist?
    Unsere waschbaren Bettdecken sind etwas größer konfektioniert als das Nennmaß, wei ein gewisser Einsprung nach der Wäsche nicht zu verhindern ist. Bitte waschen Sie Ihre Bettdecke erst nach der 30-tägigen Widerrufsfrist, außer Sie sind sich sicher, dass Sie die Bettdecke behalten möchten. Wir können gewaschene Ware nicht zurücknehmen.

3.0 - Pflegetipps für Kissen

Hier erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr neues Naturkissen am besten pflegen, damit Sie lange Freude daran haben. Naturfasern verhalten sich anders als Kunstfasern oder konventionelle, behandelte Waren.

3.1 - Kissen mit gestepptem Außenbezug und separatem Innenbezug

  • Lüften Sie Ihr Kissen regelmäßig und lockern Sie die Füllung von Zeit zu Zeit auf. So können sich die Fasern gut regenerieren und die Bauschkraft bleibt erhalten.

  • Unsere gesteppten Kissenbezüge mit Lyocell oder Baumwolle sind problemlos in einer Haushaltswaschmaschine waschbar. Bitte waschen Sie im Schonwaschgang mit möglichst viel Wasser - wenn vorhanden, drücken Sie die Wasser-plus-Taste. Zu wenig Wasser erzeugt starke mechanische Reibung, die zum Verfilzen der Fasern führen kann.
    Die Kissenfüllung darf nicht mitgewaschen werden. Die Füllung würde verklumpen und wäre damit unbrauchbar.

  • Sie sollten die Kissenhülle noch in feuchtem Zustand sorgfältig in Form ziehen. Drehen Sie den Bezug dazu am besten auf links, greifen Sie mit beiden Händen in die Kissenhülle und dehnen Sie das Gewebe behutsam. Dann wieder wenden und mit geschlossenem Reißverschluss zurecht ziehen. Zum Trocknen ist es ideal, wenn Sie die Bezüge flach liegend, z.B. auf einem Trockenständer trocknen, damit sie sich nicht wieder "verziehen". Das wertvolle Vlies wird dadurch geschont und die Form Ihres Kissens bleibt erhalten.

  • Waschanleitung Kissenbezug mit Baumwoll-Versteppung:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangNicht im Trockner trocknenNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
    • nicht im Tumbler trocknen, nicht bügeln, nicht bleichen
    • professionelle Reinigung:
      wir empfehlen die schonende professionelle Nassreinigung, alternativ ist auch die schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen möglich

  • Waschanleitung Kissenbezug mit Lyocell-Versteppung:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle NassreinigungSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
    • Lyocell-Steppbezug: Schontrocknung im Tumbler bei reduzierter Temperatur möglich
    • nicht bügeln, nicht bleichen
    • professionelle Reinigung:
      wir empfehlen die schonende professionelle Nassreinigung, alternativ ist auch die schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen möglich

3.2 - Nackenstützkissen aus Naturlatex oder Viscoschaum

  • Bitte lüften Sie Ihr Nackenstütz-Kissen regelmäßig, damit es regenerieren kann.
  • Der Kissenkern ist nicht in der Waschmaschine waschbar.
  • Waschanleitung Kissenbezug:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangNicht im Trockner trocknen
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C und maximal 800 Schleudertouren – die Wäsche bei 60°C ist möglich, strapaziert aber die wertvollen Naturfasern
    • nach dem Waschen in Form ziehen und möglichst liegend trocknen
    • nicht im Tumbler trocknen

3.3 - Federkissen

  • Daunenkissen sollten täglich aufgeschüttelt werden. Die Füllung wird gelockert und durch die neuen Lufträume bleibt die hervorragende Wärmedämmung erhalten.
  • Bitte nie in der prallen Sonne auslüften, da den Federn und Daunen sonst Feuchtigkeit entzogen wird. Nicht bei nassem Klima zum Lüften aushängen, da mehr Feuchtigkeit aufgenommen als abgegeben wird.
  • Daunenkissen nicht klopfen, da so die Daunen und Federn brechen können.
  • Oft reicht das einfache Lüften, um die Daunen und Federn zu regenerieren - je weniger Sie waschen, desto weniger werden diese strapaziert.
  • Waschanleitung Federkissen:
    • Waschen bei 40 Grad im FeinwaschgangTrocknen im TrocknerNicht bügelnBleichen nicht erlaubt

    • separat waschen
    • schonende Maschinenwäsche bei 40°C, max. 800 Schleudertouren
    • mit möglichst viel Wasser waschen - wenn vorhanden, Wasser-plus-Taste drücken, damit die Daunen und Federn gut umspült werden
    • Daunen-Bettwaren müssen im Trockner getrocknet werden - gut durchtrocknen, Trockenvorgang mehrfach unterbrechen und Kissen aufschütteln
    • nicht bügeln, nicht bleichen

3.4 - Erste Hilfe für Ihr Kissen: Was tun, wenn...

  • ...Ihr Naturhaar-Kissen an Bauschkraft verloren hat?
    Ein Kissen macht nachts einiges mit. Es trägt das Gewicht Ihres Kopfes, macht Ihre Schlafbewegungen mit und wird geknuddelt und geknautscht. Dabei wird die Naturhaarfüllung mit der Zeit zusammengedrückt. Um die Bauschkraft wieder herzustellen, öffnen Sie den Innenbezug, greifen Sie mit beiden Händen in die Füllung und ziehen Sie die Naturhaare auseinander.
    Wenn Sie die Kissenfüllung nach einigen Jahren durch frische Fasern ersetzen möchten, können Sie bei allnatura alle Füllmaterialien nachbestellen.

  • ...Ihr Naturhaar- oder Körnerkissen zu hoch ist?
    Bei unseren Naturhaar- und Körnerkissen können Sie die Kissenhöhe ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf anpassen. Entfernen Sie den Außenbezug. Öffnen Sie dann den Innenbezug und entnehmen Sie das überschüssige Material. Bei Körnerkissen und Latexflocken-Kissen stülpen Sie am besten eine Tüte oder einen alten Kissenbezug über die Öffnung. So können Sie das Füllmaterial entnehmen, ohne es zu verschütten.
    Bei unseren Faserkissen sollten Sie anschließend mit beiden Händen in das Innenkissen greifen, das verbliebene Füllmaterial auseinanderziehen und sorgfältig im Kissen verteilen.

  • ...Ihr Kissenbezug beim Waschen eingegangen ist?
    Kissenbezug falsch gewaschenEin gewisser Einsprung nach der Wäsche ist normal. Sie kennen das vielleicht von Ihren Jeans, die sich nach der Wäsche oft auch zu eng anfühlen. Drehen Sie den Bezug dazu am besten auf links, greifen Sie mit beiden Händen in die Kissenhülle und dehnen Sie das Gewebe behutsam. Dann wieder wenden und mit geschlossenem Reißverschluss zurecht ziehen.
    Wenn Ihr Kissenbezug aber ähnlich aussieht wie auf diesem Foto, ist bei der Wäsche etwas schief gegangen. Ihr Kissenbezug lässt sich eventuell noch retten, indem Sie ihn von innen "unter Zug" dampfbügeln oder nochmals mit viel Wasser nach Wasch- und Trockenanleitung waschen.

  • ...Ihr Federkissen nach der Wäsche unangenehm riecht?
    Entscheidend bei der Wäsche von Daunenartikeln ist das vollständige Trocknen. Auch wenn sich Ihr Federkissen außen völlig trocken anfühlt, können sich innen noch Feuchtenester verstecken, die mit der Zeit unangenehm muffig riechen. In einem solchen Fall hilft es in aller Regel, das Kissen nochmals im Schonwaschgang zu waschen - ausnahmsweise empfehlen wir hierbei 60°C - und im Wäschetrockner gut durchzutrocknen. Bitte unterbrechen Sie den Trocknungsvorgang gelegentlich und bauschen Sie das Kissen sorgfältig auf, damit sich die Daunen und Federn gut voneinander lösen. So wird Ihr Federkissen wieder angenehm frisch und erhält sein Volumen zurück.

  • ...Ihr neues Kissen beim Auspacken riecht?
    Die hochwertigen Naturmaterialien für unsere Steppwaren werden möglichst schonend behandelt, um die natürlichen Fasereigenschaften zu erhalten. Sie haben einen leichten, natürlichen Geruch, der sich beim Transport in der Verpackung staut. Deshalb werden Sie den Geruch beim Auspacken etwas intensiver wahrnehmen. Sollte Sie das stören, lüften Sie Ihr neues Kissen einfach gründlich aus, bevor Sie darauf probeschlafen.

4.0 - Pflegetipps für Bettwäsche, Spannbetttücher, Bettlaken und Moltonauflagen

Auch bei Bettwäsche, Spannbettüchern, Bettlaken und Moltonauflagen aus hochwertiger Naturfaser sollten Sie bei der Pflege ein paar Dinge beachten.

4.1 - Bettwäsche, Spannbetttücher, Bettlaken und Moltonauflagen

  • Bettwäsche sollte zum Waschen auf links gedreht werden. So wird die Oberfläche der Bettwäsche geschont und das Beziehen wird erleichtert. Die Verschlüsse beim Waschen und Trocknen stets geschlossen halten.

  • Achten Sie beim Beladen der Waschmaschine darauf, diese nicht zu überfüllen. Die Überladung kann zum Verklumpen der Bettwäsche führen.

  • Nach dem Waschen sollte die Wäsche sofort getrocknet werden. Bleibt die Wäsche in nassem Zustand liegen, entstehen schnell unangenehme Gerüche.

  • Optimal - und natürlich auch ökologisch sinnvoll - ist das Trocknen auf der Leine - so erhält die Bettwäsche einen natürlichen, frischen Duft. Wenn Sie die Trocknung im Tumbler bevorzugen, entnehmen Sie die Wäsche leicht feucht kurz vor Beendigung des Trockenvorgangs und schütteln diese kräftig aus. Kleine Knitterfalten werden so geglättet.

  • Bettwäsche sollte im Schrank oder einer Schublade an einem Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden. In Kunststoffbehältern oder -taschen besteht die Gefahr, dass sich Feuchtigkeit bildet und die Bettwäsche anfällig für Milbenbefall wird.

  • Spannbetttücher aus Jersey ziehen sich bei der Wäsche grundsätzlich ein wenig zusammen. Wenn Sie vor dem Überziehen mit den Händen in die Ecken fahren und das Gewirke dann sanft dehnen, tun sich sich mit dem Überziehen leichter.

  • Waschanleitung Bettwäsche natur und Bettwäsche in Farbe:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerWarm bügelnBleichen nicht erlaubt

    • dunkle Farben separat waschen - keine Waschmittel mit optischen Aufhellern verwenden
    • schonende Maschinenwäsche bei maximal 60°C
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur
    • warm bügeln
    • nicht bleichen

  • Waschanleitung Premium-Bettwäsche:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerHeiß bügelnBleichen nicht erlaubt

    • dunkle Farben separat waschen - keine Waschmittel mit optischen Aufhellern verwenden
    • schonende Maschinenwäsche bei maximal 60°C
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur
    • heiß bügeln
    • nicht bleichen

  • Waschanleitung Spannbetttücher:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerNicht bügelnBleichen nicht erlaubt

    • dunkle Farben separat waschen - keine Waschmittel mit optischen Aufhellern verwenden
    • schonende Maschinenwäsche bei maximal 60°C
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur
    • nicht bügeln, nicht bleichen

  • Waschanleitung Bettlaken:
    • Waschen bei 60 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerWarm bügelnBleichen nicht erlaubt

    • dunkle Farben separat waschen - keine Waschmittel mit optischen Aufhellern verwenden
    • schonende Maschinenwäsche bei maximal 60°C
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur
    • warm bügeln
    • nicht bleichen

  • Waschanleitung Moltonauflagen:
    • kochfestSchonend trocknen im Trockner

    • Maschinenwäsche bei 95°C möglich, wir empfehlen aus Umweltschutz-Gründen die energiesparendere 60°C-Wäsche
    • bitte nach dem Waschen in Form ziehen
    • trocknergeeignet, nicht bügeln, nicht bleichen

4.2 - Erste Hilfe für Ihre Bettwäsche & Co.: Was tun, wenn...

  • ... die Bettwäsche bei der Wäsche eingegangen ist?
    Ein gewisser Einsprung nach der Wäsche ist normal. Sie kennen das vielleicht von Ihren Jeans, die sich nach der Wäsche oft auch zu eng anfühlen. Um diesen Effekt möglichst zu vermeiden, ist es wichtig, die Bettwaren nach der Wäsche in Form zu ziehen.

  • ...Ihre Bettwäsche nach der Wäsche unangenehm riecht?
    Entscheidend bei der Wäsche von Bettwäsche, Laken & Co. ist, dass diese sofort nach der Wäsche getrocknet werden. Durch die Lagerung in feuchtem Zustand können unangenehme Gerüche entstehen. Waschen Sie die betroffenen Bettwaren erneut.

5.0 - Pflegetipps für Heimdecken, Plaids und Ponchos

Wie Sie Ihre Heimdecke oder Ihren Poncho am besten pflegen, hängt von dem von Ihnen gewählten Material ab. Grundsätzlich gilt aber: Lieber lüften als waschen oder reinigen! Jede Wäsche und jeder Reinigungsvorgang strapaziert die wertvollen Naturfasern und verkürzt damit die Lebensdauer.

5.1 - Heimdecken und Ponchos aus Baumwollplüsch

  • Waschen Sie sparsam. Durch einfaches Ausschütteln, Auslüften oder auch das zeitweise Ausbürsten mit einer weichen Bürste können bereits viele oberflächliche Verschmutzungen beseitigt werden.

  • Nach dem Waschen so schnell wie möglich aus der Maschine nehmen, um schlechte Gerüche zu vermeiden, und dann idealerweise auf der Wäscheleine trocknen. Aber denken Sie daran, die Plüschartikel generell nicht über einen längeren Zeitraum der Sonne auszusetzen, da die Farben dadurch etwas mit der Zeit ausbleichen können.

  • Waschanleitung Heimdecken und Ponchos aus Baumwollplüsch:
    • Waschen bei 30 Grad im FeinwaschgangNicht bügelnBleichen nicht erlaubt

    • schonende Maschinenwäsche bei maximal 30°C, max. 800 Schleudertouren
    • bitte nach dem Waschen in Form ziehen
    • nicht bügeln, nicht bleichen
    • teilweise ist auch das Trocknen im Tumbler möglich - bitte beachten Sie hierzu unbedingt das Pflegeetikett am Artikel

5.2 - Heimdecken und Plaids aus Schurwolle oder Edelhaaren

  • Heimdecken aus Naturhaar sind äußerst pflegeleicht, denn das Wollfett bietet Ihrer Textilie natürlichen Schutz vor Verschmutzung. Schmutz bleibt meist oberflächlich und dringt nicht in die Faser ein. So lässt er sich in aller Regel leicht durch sanftes Ausklopfen oder Ausbürsten entfernen.

  • Unangenehme Gerüche verschwinden durch einfaches Lüften, am besten über Nacht. Wenn Sie tagsüber lüften, sollten Sie Ihre Heimdecke dabei vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, damit die Naturfasern nicht austrocknen.

  • Sollte Ihre Naturhaar-Heimdecke oder Ihr Naturhaar-Plaid doch einmal stärker verschmutz sein, empfehlen wir die schonende professionelle Nassreinigung durch einen erfahrenen Fachbetrieb (z.B. die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller).

5.3 - Erste Hilfe für Ihre Heimdecken, Plaids und Ponchos: Was tun, wenn...

  • ...der Poncho eingegangen ist?
    Ein gewisser Einsprung bei der ersten Wäsche ist möglich, deshalb ist der Poncho etwas größer geschnitten als angegeben.

  • ...Ihre Heimdecke, Plaid oder Poncho nach der Wäsche unangenehm riecht?
    Entscheidend bei der Wäsche von Heimdecken & Co. aus Baumwolle ist, dass diese sofort nach der Wäsche getrocknet werden. Durch die Lagerung in feuchtem Zustand können unangenehme Gerüche entstehen. Waschen Sie die betroffenen Stücke erneut.

6.0 - Pflegetipps für Fellartikel

Grundsätzlich sind Produkte aus Lamm- und Schaffell sehr unkompliziert, weil Schafwolle von Natur aus über eine gewisse Selbstreinigungskraft verfügt. Schmutz dringt kaum in die Fasern ein und kann deshalb in aller Regel einfach ausgebürstet werden. Gerüche verflüchtigen sich durch einfaches Lüften über Nacht.

Wir bieten Ihnen Felle mit zweierlei Gerbungen an. Diese unterscheiden sich sowohl optisch als auch in der Pflege.

6.1 - Relugan-gegerbte Felle - erkennbar am goldgelben Farbton

  • Waschen Sie sparsam. Durch einfaches Ausschütteln, Auslüften oder Ausbürsten mit einer weichen Bürste werden oberflächliche Verschmutzungen meist schon beseitigt.
  • Waschanleitung für Relugan-gegerbte Felle:
    • Waschen bei 30 Grad im FeinwaschgangSchonend trocknen im TrocknerNicht bügelnBleichen nicht erlaubtSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen

    • schonende Maschinenwäsche bei maximal 30°C, max. 800 Schleudertouren
    • Schontrocknung bei reduzierter Temperatur
    • nicht bügeln, nicht bleichen
    • professionelle Reinigung:
      schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen

6.2 - Pflanzlich gegerbte Felle - erkennbar an der naturweißen Farbe

  • Pflanzlich gegerbte Felle sind nicht waschbar. Bei einer Wäsche würden die Felle bretthart und die Gerbstoffe würden sich herauswaschen. Das Fell wäre unrettbar zerstört.
  • Durch einfaches Ausschütteln, Auslüften oder Ausbürsten mit einer weichen Bürste werden oberflächliche Verschmutzungen meist schon beseitigt.
  • Pflegeanleitung für pflanzlich gegerbte Felle (Tara-Gerbung):
    • Nicht waschenBleichen nicht erlaubtNicht bügelnSchonende professionelle Reinigung mit Perchlorethylen
    • nicht waschbar
    • professionelle Reinigung:
      schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen

Einen Moment bitte.....