Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 €
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
SICHERN SIE SICH JETZT 20 € RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE NEU2017

Lyocell / Tencel



 Kurz-Information "Lyocell / Tencel"

  • Hervorragende Feuchtigkeitsregulierung
  • wärmeausgleichend
  • geeignet für 60°-Wäsche und Trockner
  • ideal für Allergiker
Wärmevermögen
Feuchtigkeits-Transport
Anschmiegsamkeit
Atmungs-Aktivität
Temperatur-Ausgleich
 


Was ist Lyocell?


The European Eco-Label
Der Hersteller von Lyocell, die Firma Lenzing, hat für nachhaltige Entwicklung dieses Materials den Europäischen Umweltpreis 2000 erhalten.
Lyocell - auch als Tencel bekannt - ist eine sogenannte "Man-made Zellulosefaser", also eine aus natürlichen Rohstoffen industriell hergestellte Faser. Sie wird aus asiatischem Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt und ist biologisch abbaubar.

Die Faser hat eine außergewöhnlich glatte Oberfläche mit seidigem Griff, wärmt fast so gut wie Schafschurwolle, kühlt ähnlich wie Leinen und ist saugfähiger als Baumwolle. Dazu ist Lyocell auch nass äußerst reißfest und somit ein sehr langlebiges Material.


Wie wird Lyocell hergestellt?

Grafik: Produktion von Lyocell / Tencel

  • Zunächst werden kleine Schnipsel aus Eukalyptusholz eingeweicht, um den Zellstoff zu lösen.
  • Der so gewonnene Zellstoff wird mit dem ungiftigen Lösehilfsstoff NMMO und Wasser vermischt.
  • Die Masse wird dann unter Vakuum erhitzt und so das Wasser entzogen, bis sich die Zellulose löst und sich eine Spinnlösung bildet.
  • Diese wird filtriert und durch Spinndüsen gepresst. Anschließend kommt sie in ein Spinnbad, in dem dann die Fasern entstehen.
  • Das Besondere an der Herstellung von Lyocell ist die nahezu vollständige Kreislaufführung des verwendeten Lösehilfsstoffs. Dieser kann durch sein gutes Wasser-Mischvermögen einfach aus der Faser entfernt werden und ist umweltverträglich sowie biologisch abbaubar.

Lyocell und die Umwelt


Die neuartige Zellulosefaser Lyocell bietet eine gute, ökologisch sinnvolle Alternative zu anderen Chemiefasern und auch zu Baumwolle.

  • Das Ausgangsmaterial für die Herstellung von Lyocell (auch Tencel genannt) ist Eukalyptusholz aus nachhaltig bewirtschafteten Plantagen in Südafrika. Die Flächen für den Anbau sind zur landwirtschaftlichen Nutzung zum Nahrungsmittel-Anbau nur schlecht oder gar nicht geeignet. Eukalyptus wächst schnell und kommt im Gegensatz zu konventionell angebauter Baumwolle ohne künstliche Bewässerung und Pestizide aus.
  • Die Faserausbeute pro Quadratmeter Anbaufläche ist bei Lyocell durchschnittlich um das 6-fache höher als bei herkömmlich angebauter Baumwolle.
  • Es wird ein hochmodernes, von der EU mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnetes Verfahren mit einem zu 99,7% geschlossenen Produktions-Kreislauf eingesetzt.
  • Das dabei verwendete Lösungsmittel ist außerdem völlig ungiftig.
  • Bei der Herstellung von Lyocell wird nur ein Bruchteil der Wassermenge verbraucht, die für die Produktion von anderen Chemiefasern verwendet wird. Auch Baumwolle benötigt etwa 10-20 mal mehr Wasser.
  • Lyocell ist biologisch abbaubar, also kompostierbar.


Lyocell im Bett - nicht nur für Allergiker ideal


Die Eigenschaften der Faser Lyocell, auch Tencel genannt, machen sie zum idealen Material für Bettdeckenfüllungen und Matratzen-Bezugsstoffe.

  • Lyocell kühlt bei warmen Temperaturen und wärmt bei Kälte. Das sorgt für gleichbleibend angenehme Temperaturen - eine wichtige Voraussetzung für den ruhigen Schlaf.
  • Tencel leitet dank seiner mikrofeinen Faserstruktur Feuchtigkeit sehr schnell ins Faserinnere und gibt sie ebenso schnell wieder an die Raumluft ab. Lyocell kann übrigens ca. 50% mehr Feuchtigkeit aufnehmen als Baumwolle. Bettzeug aus Lyocell sorgt so für ein gesundes, trockenes Schlafklima und ist auch für Personen geeignet, die nachts stark schwitzen.
  • Bettdecken aus Lyocell / Tencel dürfen bei 60°C gewaschen werden und sind trocknergeeignet. Dadurch sind sie ideal für Allergiker und alle, die waschbare Steppwaren bevorzugen.

Feuchtigkeitspufferkapazität von Tencel


Klimaabhängigkeit


Wasserdampfaufnahme von Tencel

Das Raumklima bestimmt den Feuchtigkeitstransport bei Bettwaren. Tencel nimmt Feuchtigkeit zügig auf und gibt diese schnell wieder an die Umgebung ab. Tencel hat trotz ansteigender Luftfeuchtigkeit immer noch freie Kapazitäten für den Abtransport von Feuchtigkeit vom Körper. Tencel nimmt Feuchtigkeit kontrolliert und gleichmäßig auf. Tencel weist im Vergleich zu anderen Füllmaterialien für Bettdecken die höchste Feuchtigkeitsaufnahme auf.


Tencel - der Turbo beim Thema Feuchtigkeitsaufnahme


Fibrillenstruktur bei Tencel Lyocell - auch Tencel genannt - weist eine einzigartige Fibrillenstruktur auf. Fibrillen sind winzigste Bestandteile, aus denen sich die Fasern zusammensetzen.

Submikroskopisch winzige Kanäle zwischen den einzelnen Fibrillen sorgen für die optimale Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit.

Übersicht Bakterienwachstum bei verschiedenen Rohstoffen


Bakterienwachstum bei Lyocell

Bakterienwachstum wird durch Lyocell auf natürliche Weise und komplett ohne chemische Zusätze reduziert. Entstehende Feuchtigkeit wird sofort ins Faserinnere abtransportiert und somit wird die Bakterienbildung bei Tencel schon im Ansatz verhindert. Auf der Faser entsteht kein Feuchtigkeitsfilm, der Nährboden für Bakterien ist. Bei Synthesefasern steigt die Anzahl der Bakterien bis auf das 2.000-fache an.


Regelmäßige Schadstoffprüfung
Die Rohstoffe für unsere Produkte werden in regelmäßigen Abständen von einer unabhängigen Prüfstelle nach schärfsten Richtlinien auf mögliche Schadstoffe untersucht. [mehr Infos...]


Produktion in Deutschland
Diese hochwertigen Produkte werden in süddeutschen Traditions-Manufakturen hergestellt und helfen mit, Arbeit und Ertrag in Deutschland zu erhalten und unnötigen Transport-Tourismus zu vermeiden. [mehr Infos...]