Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 €
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
NUR IM AUGUST: SICHERN SIE SICH ZUSÄTZLICH 5% RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE HALLO17

Tipps zur Pflege von allnatura-Matratzen



Matratzenpflegetipps
Anschnitt der Matratzen


Drehen und wenden


Drehen und wenden von Matratzen
Schlafberater Markus Kamps zeigt Ihnen wichtige Tipps, wie Sie Ihre Matratze einfach drehen und wenden können.
Um die Dauer-Elastizität Ihrer Vollschaum-Matratze zu erhalten und den Kern sowie die Verpolsterung möglichst gleichmäßig zu belasten, müssen Sie Matratzen aus Naturlatex, Kaltschaum und viskoelastischem Schaum anfänglich regelmäßig alle 4-6 Wochen, danach 6-8 mal im Jahr nach dem unten dargestellten Schema drehen und wenden.

Personen mit höherem Körpergewicht sollten Matratzen mit dem Härtegrad "firm" anfänglich regelmäßig alle 3-4 Wochen, danach auch 6-8 mal im Jahr drehen und wenden. Bei der Premium-Matratze "Sana-Maxima" empfehlen wir zusätzlich zum Drehen und Wenden der Komfortschicht auch das Drehen und Wenden der mittleren Schicht 5-6 mal im Jahr.

Naturfaser-Matratzen mit Kokoskern müssen grundsätzlich 1 mal im Monat gewendet werden, um Muldenbildung vorzubeugen.
Bei Kindermatratzen ist eine Verformung der Matratze im Kopfbereich als normal einzustufen (größter Gewichtsanteil vom gesamten Körper) und stellt keinen Qualitätsmangel dar.

Zur Vereinfachung sind an jeder Matratzenseite jeweils 2 Wende-Schlaufen angebracht.

Da alle Naturlatex-, Kaltschaum- und Visco-Matratzen bezogen auf die Mehrzonen-Technik kongruent aufgebaut sind, empfiehlt sich auch ein Wenden der Matratze vom Kopf- zum Fußende.
Dieses ist auch bei Kokos-Matratzen richtig.

Das Gewicht einer hochwertigen Naturlatex-Matratze aus 100% Naturkautschuk beträgt bei der Größe 100/200cm ca. 24,5kg (Kaltschaum-Matratzen ca. 20,5kg / Visco-Matratzen ca. 22,5kg). Bitte beachten Sie, dass selbst beim Drehen und Wenden nicht das gesamte Gewicht bewegt wird, da über die Wendeschlaufen die Matratze am Lattenrost entlang gezogen und dann auf die andere Seite "geworfen" wird.

Wenden der Matratze
 
 

Reinigen


Matratzenbezüge einfach wechseln
Unsere Matratzen sind so konzipiert, dass Sie jeden Bezug ganz einfach wechseln können. Sehen Sie in diesem Video, wie leicht das ist.
Reinigen Sie Ihre Matratze von Zeit zu Zeit mit einer weichen Bürste. Sie sollten Ihre Matratze jedoch niemals klopfen.
Die meisten unserer Matratzen werden mit einem abziehbaren Bezug angeboten, wobei die Matratzenbezugs-Varianten mit eingesteppter Schafschurwolle nicht gewaschen werden sollten, da ansonsten die hochwertige Wolle verfilzen bzw. verklumpen würde. Hier reicht einfaches Lüften - mögliche Flecken reiben Sie einfach z.B. mit verdünntem Essigwasser aus. Schafschurwolle nimmt Gerüche kaum an und regeneriert sehr gut durch reines Lüften. Die Körpersalze des Nachtschweißes werden vollständig absorbiert. Aufgrund der schuppenartigen Struktur der Wollfaser dringt Schmutz nicht in die Faser ein, sondern liegt nur oberflächlich auf.

Wenn Sie von Zeit zu Zeit eine ökologische und schonende Grundreinigung Ihres abziehbaren Matratzenbezugs mit Schafschurwolle oder Kamelhaar wünschen, können wir Ihnen aus eigener Erfahrung die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller empfehlen. Diese überregionale Bettenreinigung wäscht auch Bettwaren, die als "nicht waschbar" gekennzeichnet sind - ausschließlich mit Wasser und ökologischen Waschmitteln.

Die Matratzenbezugs-Varianten mit eingesteppter kbA-Baumwolle können Sie jedoch problemlos mit 60°C in der Waschmaschine waschen. Bitte verwenden Sie dazu nur Feinwaschmittel ohne optische Aufheller. Für ein befriedigendes Waschergebnis sollten Sie höchstens mit 800 U/min schleudern, weil sich der Bezug sonst zu stark verzieht bzw. in der Breite eingeht. Bitte ziehen Sie den Bezug noch nass gründlich in Form, damit er wieder optimal auf Ihre Matratze passt.

Die besonders pflegeleichte Bezugsvariante "Hygiene" ist waschbar und bedingt auch trocknergeeignet. Bitte wählen Sie ein schonendes Waschprogramm mit höchstens 800 Schleudertouren pro Minute und ein Trocknerprogramm mit reduzierter Temperatur. Verwenden Sie Feinwaschmittel ohne optische Aufheller. Bevor Sie den Bezug in den Trockner geben, muss er kräftig in Form gezogen werden. Da jede Waschmaschine und jeder Tumble-Trockner unterschiedlich arbeitet, lässt sich manchmal ein gewisser Einsprung nicht vermeiden ("Jeans-Effekt"). Dampfbügeln der Innenseite "unter Zug" macht diesen aber wieder rückgängig. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich die schonendere und energiesparende, liegende Trocknung auf dem Wäscheständer an der Luft.

Da die Bezüge beim Waschen eher dazu neigen, etwas "länger" und "schmaler" zu werden, sollten Sie sie idealerweise mit der langen Seite an die Wäscheleine hängen, damit er sich in der Breite aushängen kann. Sie können die Matratzenbezüge aber auch flach liegend, z.B. auf einem Trockenständer trocknen, damit sich die Artikel nicht "verziehen", und sie während des Trocknens ab und zu mit kräftigem Zug in Form bringen. Bitte beachten Sie, dass der Matratzenbezug "Allergie" nicht im Wäschetrockner getrocknet werden darf.


Lüften


Lüften Sie Ihre Matratze bei Gelegenheit gründlich, damit sie die aufgenommene Feuchtigkeit abgeben und sich regenerieren kann. Gönnen Sie der Matratze auch mal ein kurzes Sonnenbad, UV-Strahlen wirken keimtötend. Latexmatratzen ohne Matratzen-Bezug sollten jedoch niemals eine zu lange Zeit einer direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.
Alle allnatura-Matratzen haben zur leichteren Handhabung Wendeschlaufen.

Auch werden die Matratzen "Vita-Plus", "Sana-Optima", "Supra-Comfort", "Sanastar-Comfort" und "Vita-Junior-Allergie" mit einem 4-seitigen, teilbaren Reißverschluß angeboten, damit die Matratze mühelos abgezogen und der Bezug auch separat gelüftet oder ggfs. in die Reinigung gegeben werden kann.


Schützen


Bild: Bequem liegen auf einer allnatura-Matratze
Schützen Sie Ihre Matratze zusätzlich mit einem Matratzen-Schoner. Dieser schützt Ihre Matratze dauerhaft vor Abrieb der Federleisten Ihres Lattenrostes, ohne die Atmungsaktivität einzuschränken. Ein Feuchtigkeitsstau zwischen Lattenrost und Matratze - häufig die Ursache für Schimmelbildung - wird so wirkungsvoll vermieden.

Als weiteren Schutz empfiehlt sich ein Unterbett und/oder eine Moltonauflage.


Ein guter Lattenrost ist Pflicht


Bild: Ein guter Lattenrost
Grundsätzlich ist für alle allnatura-Matratzen für Erwachsene ein "starrer" Lattenrost nicht geeignet. Hiermit wird jede Schlafunterlage erheblich härter bzw. "stumpfer". Da bei Belastung der Matratze eine Nachfederung entfällt, wird diese "gequetscht" und die Lebensdauer der Matratze in der Regel durch Kuhlenbildung verkürzt. Ein Garantieanspruch für die Matratze ist nicht mehr gegeben, wenn nicht ein Federholz- oder Teller-Lattenrost verwendet wird.
Auch fehlt der wesentliche orthopädische Effekt, dass eine vorgespannte überwölbte Federleiste die Matratze von unten in den mittleren Rückenbereich drücken kann, um für eine sinnvolle Oberkörper-Abstützung zu sorgen.

Für Kinder ist dagegen ein fester Lattenrost aus orthopädischer Sicht völlig ausreichend und schadet auch der Matratze nicht, weil der leichte Kinderkörper die Matratze nicht zu stark quetscht.


Tipps für Allergiker


Wirksamen Milbenschutz erhalten Sie nicht mit Sprays auf der Basis von Neemöl. Wir empfehlen einen abziehbaren und waschbaren Medicott-Bezug.

Sämtliche allnatura-Matratzen in der Allergiker-Version werden mit abnehmbarem und waschbarem Medicott-Bezug gegen Schimmelpilze und Milbenbefall geliefert. Eingesteppt wird bei dieser Variante Bio-Baumwolle/kbA, um den Nachtschweiß aufzunehmen und weiter transportieren zu können.

Wichtig ist, dass der Matratzenbezug 2-3mal/Jahr mit 60°C gewaschen wird, damit das Medicott-Verfahren immer wieder aufgefrischt wird. Bitte darauf achten, dass beim Wiederaufziehen der Bezug nicht feucht, also absolut trocken ist.
Da die Medicott-Bezüge erfahrungsgemäß beim ersten Waschen etwas einlaufen, werden sie grundsätzlich etwas größer konfektioniert. Bitte waschen Sie den Bezug Ihrer Medicott-Matratze erst dann, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie die Matratze behalten möchten und eine Rückgabe ausgeschlossen ist.


Tipps bei Betten mit Schubkästen


Bild: Matratze in Schubkastenbett
Betten mit Schubkästen sind i.d.R. bezogen auf die Belüftung von unten etwas problematisch, wobei dieses Problem für alle sog. Vollschaum-Matratzen Gültigkeit hat. Wir empfehlen, einmal in der Woche die Schubkästen morgens aufzuziehen und abends wieder zu schließen. Damit werden die Matratzen durchgelüftet. Auch macht es Sinn, z.B. alle 3-4 Wochen die Matratzen im Bett aufzustellen, sodass Luft auch von allen Seiten kommt.


Hygiene/Lebensdauer


Ist Ihre Matratze noch in Ordnung?
Sind Sie sicher, ob Ihre Matratze noch in Ordnung ist? Schlafberater Markus Kamps erklärt Ihnen, wie Sie das überprüfen.
Aus hygienischen Gründen sollte eine Matratze nicht länger als 8-10 Jahre benutzt werden, auch wenn die meisten allnatura-Matratzen eine erheblich längere Zeit problemlos überstehen.