Neustes Öko-Material: Leder aus Obst-Resten

  • Obstleder
  • Obstleder1
  • Obstleder3
  • Obstleder4
  • Obstleder5

Wir konsumieren etliche Kilogramm Obst und Gemüse pro Jahr, doch deutlich größere Mengen werden als Abfall entsorgt.

Eine nicht ganz perfekte Mango oder eine gequetschte Nektarine wandert einfach so in den Abfallcontainer. Essensabfälle gibt es genug auf dieser Welt, das dachten auch die Designer von „Fruitleather Rotterdam“. 3500 Kilogramm Obst- und Gemüse eines Rotterdamer Marktes wandert pro Tag einfach so in den Müll. Die Markthändler müssen für die Entsorgung 12 Cent pro Kilogramm zahlen. Hieraus entstand die Idee aus den Obst-Resten Leder herzustellen. Essen ist kein Müll, es muss schlichtweg zu einem beständigen Material transformiert werden. So werden Essensabfälle immer mehr als wichtige Rohstoffe erkannt und somit für Probleme Lösungen gefunden.

Die Inspirationen holten sich die Designer aus der Gastronomie, da die Köche verschiedene Techniken heranziehen, um meisterhafte Süßspeisen zu kreieren. Um also das alte Obst frei von Bakterien zu halten, müssen erst einmal die Samen entfernt werden. Danach wird die Masse gekocht. Dies dient dazu, um das alte Obst vor dem Verrotten zu schützen. Alle anderen Schritte der Herstellung sind geheim. Nachdem die Masse getrocknet ist wird diese zum Beispiel als Handtasche verarbeitet.

Die Designer sind noch in der Optimierungsphase, da sie die Handtasche stabiler und resistenter gegen Wasser machen wollen – weg von einem schlichten Kunst-Objekt. Wir drücken fest die Daumen, denn solche Ideen braucht die Welt. Ein Projekt, das ein Bewusstsein für das Lebensmittelabfall-Problem schaffen will.

Wir finden, dies ist eine gute Sache und muss unterstützt und gehört werden! Lasst Euch von dem Video der Designer von „Fruitleather Rotterdam“ beeindrucken! 🙂

 

Quelle: www.fruitleather-rotterdam.com

www.green.wiwo.de/oeko-material-studenten-entwickeln-leder-aus-obst-resten