Bosco Verticale: Die begrünten Hochhäuser

Ein Wald der auf einem Hochhaus wächst? Das gibt es nicht! Gibt es wohl!

Der Mailänder Bosco Verticale schmückt die Fassaden von zwei Hochhäusern im italienischen Mailand mit 800 Bäumen, 5000 Büschen und 14000 weiteren Pflanzen. Zedern, Eichen und Ahorne wachsen auf den Balkonen. Diese dienen natürlich nicht nur der Ästhetik, sondern sorgen für ein besseres Mikroklima in den Wohnungen. Hierbei wird CO2 absorbiert und die Belastung durch Feinstaub gedämmt. Mehr Sauerstoff und ein zusätzlicher Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung machen aus den Mailänder Hochhäusern, den Prototyp für die Stadt von morgen.

Kein Wunder, dass der Mailänder Bosco Verticale für eine solche Pionierarbeit den „Internationalen Hochhauspreis für Klimaschutz und Design“ erhalten hat. Die Entscheidung der Juroren war einstimmig für die nebeneinander gebauten, begrünten Hochhäuser „Bosco Verticale“.

Beeindruckend, dass je nach klimatischen Bedingungen, jedes Stockwerk eine andere Pflanzenart aufweist. 80 bzw. 110 Meter messen die beiden Hochhäuser mit bis zu 27 Stockwerken. Der vertikale Wald an den Fassaden schützt somit vor Hitze, Kälte und Lärm. Aber keine Sorge, festangestellte Gärtner kümmern sich um die Fassadenwald-Pflege.

Der Architekt Stefano Boeri sagt: „Der Bosco Verticale ist ein weltweit einzigartiges architektonisches Experiment, ein Modell für die Innenstadt der Zukunft“.

Ein weiteres Projekt folgt, nach dem Vorbild in Mailand. Denn „Bosco Verticale“ ist nun auch in Chavannes-Près-Renens (Gemeinde in Lausanne-West) in Planung. So entstehen auf 36 Etagen neben Wohnungen auch Büros. Das grüne Hochhaus, das den vertikalen Wald in die Stadt bringt, soll im Jahre 2017 bezugsbereit sein.

Was hat das bewaldete Wohngebäude in Lausanne zu bieten?

  • 117 Meter hohes Hochhaus mit grünen Pflanzen, Sträucher und Bäumen auf den Balkonen
  • Atemberaubender Blick auf den Genfersee und Lac Léman
  • Keine Luxuswohnungen, sondern 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen im gehobenen Segment
  • Büroräume
  • Regenwasseranlage zur Versorgung der Pflanzen, Wärmepumpe und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach
  • Ein Panorama-Restaurant auf dem Hochhausdach sowie ein Einkaufszentrum und Fitnessstudio

 

Wie findet Ihr diese faszinierenden Projekte? War jemand von Euch bereits in Mailand und hat die Hochhäuser bestaunt? Lasst uns doch einen Kommentar da. 🙂

 

 

Quelle: welt.de/finanzen/immobilien/article134513421/Dieses-Hochhaus-ist-ein-kleiner-Wald.html

nachhaltigleben.ch/bildergallery/318-bosco-verticale-lausanne-so-wird-das-begruente-hochhaus-aussehen

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.